Leinenzwang für Hunde Hauspflicht für Katzen

Nachdem der Vogelgrippevirus H5N1 erstmals in Deutschland bei einer toten Katze nachgewiesen wurde, ergreift das baden-württembergische Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum und das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz entsprechende Vorsichtmaßnahmen. Darauf haben sich die zuständigen Minister verständigt, um den Gleichklang der Schutzmaßnahmen der beiden süddeutschen Länder fortzuführen.

Das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg hat daher am 28. Februar 2006 beschlossen, in den von der Vogelgrippe betroffenen Landkreisen Konstanz und Bodensee einen Leinenzwang für Hunde und eine Hauspflicht für Katzen anzuordnen. Der Leinezwang und die Hauspflicht sollen innerhalb der 3-Kilometer-Sperrzone gelten. Katzen dürfen in diesen Gebieten nicht frei herumlaufen. Zum Sperrbezirk wurde bislang die Stadt Überlingen mit ihren Ortsteilen Hödingen und Nussdorf und eine Teilfläche der Gemeinde Owingen erklärt.

Um diesen Sperrbezirk wurde ein 10 km langer Beobachtungsraum gebildet, der auch die Stadt Meersburg umfasst. Seit dem 04. März 2006 gelten auch in den Beobachtungsräumen verschärfte Schutzmaßnahmen. Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat angeordnet, dass Hunde auch in den Beobachtungszonen angeleint werden müssen und die Hauspflicht für Katzen auch innerhalb der Beobachtungsräume gilt.

Eine Ansteckungsgefahr des Menschen bei Katzen und Hunden ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht gegeben. Es sollen die üblichen Hygienemaßnahmen im Umgang mit den Tieren und insbesondere mit deren Ausscheidungen eingehalten werden. Bei gesundheitlichen Auffälligkeiten der Tiere bitten die Ministerien umgehend einen Tierarzt aufzusuchen. Nach wie vor gilt, dass von heimischen Singvögeln keine Ansteckungsgefahr ausgeht.

Die Stadtverwaltung bittet die Bevölkerung den Leinenzwang für Hunde und die Hauspflicht für Katzen streng zu beachten. Des Weiteren sollten Wasservögel nicht gefüttert werden.

  • Stadt Meersburg am Bodensee
  • Marktplatz 1
  • 88709 Meersburg
  • Telefon 00 49 75 32 / 440-0
  • info@meersburg.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK