Neujahrsempfang der Stadt Meersburg

Am vergangenen Freitag lud die Stadt Meersburg erstmals zu einem Neujahrsempfang in die Sommertalhalle ein. Bürgermeisterin Sabine Becker konnte neben den Gemeinderäten auch Ehrengäste begrüßen. Die Bürgermeister der Nachbargemeinden Hagnau und Stetten, Simon Blühmke und Siegfried Paul sowie der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Daisendorf, Gerhard Brunner waren ebenso der Einladung gefolgt, wie MdL Ulrich Müller und Regierungsdirektorin Sabine Reiser vom Landratsamt Bodenseekreis.

Nachdem die Knabenmusik Meersburg unter ihrem Dirigenten Szabolcs Galanthay die Anwesenden musikalisch begrüßte, hielt Bürgermeisterin Becker einen Rückblick auf das vergangene Jahr 2005. So erinnerte Sie an die Aktivitäten Meersburger Bürger im Zusammenhang mit der Flutkatastrophe in Südostasien.

Konzert der Knabenmusik beim Neujahrsempfang       Bild mit geehrten ehrenamtlich tätigen Bürgern

Ein herausragendes Thema des vergangenen Jahres war sicherlich die Sanierung des Sommertalkindergartens. Im Zusammenhang mit diesem Thema kam Fr. Bürgermeisterin Becker auf die Problematik der demographischen Entwicklung in Deutschland und der damit verbundenen Notwendigkeit, für junge Familien in Meersburg attraktive Lebensbedingungen zu schaffen, zu sprechen.

Veranstaltungen verschiedenster Art bereicherten das Jahr 2005. Im Skigebiet Sonnenkopf wurde die Meersburg in Eis und Schnee präsentiert. Die Doppelausstellung Friedensreich Hundertwasser „Sein Traum vom Leben“ gemeinsam mit der Bibelgalerie, war ein wahrer Publikumsmagnet. Die Highlights im Konzertsommer 2005 waren sicherlich die beiden Open Airs „ABBA-Mania“ und „Die jungen Tenöre“ auf dem Schlossplatz.

Auch das ein oder andere Bauvorhaben konnte realisiert werden. Zur Saisoneröffnung im Freibad wurde im Mai der zweite Sanierungsabschnitt abgeschlossen und die Arbeiten zum Kreisel am Sabaknoten konnten begonnen werden.

Bürgermeisterin Becker nutzte die Gelegenheit, um die Stadträte Werner Endress und Michael Benz zu würdigen. Beide erhielten im April das Verdienstabzeichen für 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit des Gemeindetages Baden-Württemberg.

Im Ausblick auf das Jahr 2006 nannte Becker die Erweiterung der Saunalandschaft im Thermalbad als ein wichtiges Vorhaben, um auch weiterhin solch positive Besucherzahlen im Thermalbad, bzw. in der Saunalandschaft, zu erzielen. Im kulturellen Bereich stehen neben zwei Open Airs auf dem Schlossplatz u. a. eine Ausstellung mit Zeichnungen von Günther Grass auf dem Programm.

Die Ehrung ehrenamtlich tätiger Bürger war neben dem Rück- und Ausblick ein weiterer Höhepunkt des Abends. Für ihre Verdienste wurden geehrt das Ehepaar Keck, Ulrich Blersch, der u. a. den deutsch-französichen Schüleraustausch organisiert, Rainer Jungmann für seine Tätigkeit als Elternbeiratsvorsitzender der Sommertalschule sowie Milka und Wilfried Wodsack, die mit dem Verein „Hilfe für Kroatien“ seit Jahren Hilfe leisten.

Karla Reißmüller und Bruno Herp sind seit vielen Jahren engagierte Helfer im DRK Meersburg. Neben diesen langjährigen ehrenamtlich Tätigen wurde auch die Gruppe „Helfer vor Ort“ des DRKs für ihr Schaffen ausgezeichnet.

Streitschlichter an der Sommertalschule sind Siegfried Kienle, Dominik Kohlmann und Katja Kugler. Für ihren Einsatz erhielten sie, wie die anderen geehrten von Frau Bürgermeisterin Becker eine Urkunde, eine Uhr, sowie einen Wellness-Gutschein.

Aus dem sportlichen Bereich wurden das Engagement von Harry-Rolf Ropertz für seinen Einsatz im Tus Meersburg sowie von Hans-Joachim Hanky als Gründungsmitglied und langjähriger Vorsitzender der Segelkameradschaft gewürdigt.

Nach dem offiziellen Teil des Abends war nun Zeit für ein Gespräch bei einem Glas Wein, ausgeschenkt von den Meersburger Trachten. Musikalisch umrahmt wurde dies von zwei Bands des Droste-Hülshoff-Gymnasiums Meersburg.

  • Stadt Meersburg am Bodensee
  • Marktplatz 1
  • 88709 Meersburg
  • Telefon 00 49 75 32 / 440-0
  • info@meersburg.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK